Zurück

EXPERTISE

  • Immobilienfinanzierung
  • D&O Versicherung
  • Gesellschaftsrecht
  • Haftung von Geschäftsführern und Aufsichtsräten
  • Mezzanine Finanzierungen
  • Handelsrecht
  • Insolvenzrecht
  • Schiedsverfahren
  • Vertragsrecht
  • Complex Litigation

VITA

Johannes Ristelhuber hat sein Studium und Referendariat in Köln, Aix/Marseille und London absolviert. Noch vor seinem Studium hat er eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann beim Gerling Konzern abgeschlossen.

Im Jahre 1995 begann er seine Tätigkeit als Rechtsanwalt zunächst ausschließlich als Prozessanwalt beim Oberlandesgericht Köln. Im Jahre 2001 trat er als Partner bei CBH in Köln ein.

Johannes Ristelhuber berät Gesellschaften, Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte in allen Fragen der Organhaftung und des Gesellschaftsorganisationsrechts.

Er ist zudem ein ausgewiesener Prozessanwalt und verfügt über langjährige Erfahrung in der Vertretung vor den Land- und Oberlandesgerichten in Deutschland. Als Prozessanwalt ist Johannes Ristelhuber auch der richtige Ansprechpartner bei Post-Merger und Gesellschafterstreitigkeiten sowie ausgesuchten Fragen des Handelsrechts. Zudem berät er Gläubiger und Schuldner in prozessrechtlichen Auseinandersetzungen mit Insolvenzverwaltern, u.a. in Anfechtungsprozessen. Schließlich hat er Erfahrung als Parteivertreter in nationalen (DIS, ad hoc) und internationalen (ICC) Schiedsverfahren.

Johannes Ristelhuber kommentiert im Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung u.a. das Kapitel über die Haftung von Geschäftsführer, Vorständen und Aufsichtsräten. Daneben hat er zahlreiche Publikationen verfasst und hält regelmäßig Vorträge sowohl Inhouse als auch in freien Fortbildungslehrgängen.

Das JUVE-Handbuch weist Johannes Ristelhuber als häufig empfohlenen Anwalt im Gesellschaftsrecht aus.

Publikationen

  • Wimmer, Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung, Abschnitte „Organhaftung“ und „Sanierende Unternehmensübertragung“ 
  • Handbuch des Fachanwalts für Bank- und Kapitalmarktrecht, Abschnitte „Organhaftung“, „Umgang mit notleidenden Kreditforderungen“ und „Verwertung von Mobiliarsicherheiten“ 
  • Assies, Ristelhuber,Weis, Die Kundeninsolvenz in der Bankpraxis 
  • Direktvergaben an kommunale Aktiengesellschaften, Vergaberecht 2018, 99 
  • Die Entlastung der Geschäftsführer in der GmbH & Co. KG, GWR 2016, 247 
  • Information und Verschwiegenheit kommunaler Aufsichtsräte, NWVBl. 2016, 359 
  • Der Schiedsspruch im Insolvenzverfahren, ZInsO 2004, 427 
  • Sanierende Unternehmensübertragung und Fusionskontrolle, ZIP 2003, 369 
  • Die Verwertung von Grundbesitz im Insolvenzverfahren, ZInsO 2002, 864