Headerbild-PFAS

"PFAS" - Verunreinigend, persistent und gefährlich

Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen („PFAS“) sind
langlebige und hartnäckige Chemikalien, die das Grundwasser
belasten und zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen können.

Die Gefährlichkeit von "PFAS"

Dadurch, dass „PFAS“ unter anderem öl- und wasserabweisend, schmutzresistent und temperaturbeständig sind, werden sie häufig in Konsumgütern und
der Industrie eingesetzt. Die Chemikalien kommen beispielsweise in Feuerlöschschaum, Kosmetik, Arzneimitteln, Regenjacken und beschichteten Pfannen vor.
Durch Produktionsprozesse, Unfälle oder unsachgemäße Entsorgung können „PFAS“ in die Luft und das Grundwasser und somit über Nahrung und Trinkwasser
in den Körper des Menschen gelangen. „PFAS“ existieren nicht natürlich, sondern werden industriell hergestellt. Wegen ihrer hohen Persistenz können
sie von der Natur nicht oder zumindest nicht problemlos abgebaut werden. Die Stoffe verweilen daher teilweise jahrzehntelang in der Umwelt
und können sich im menschlichen Körper anreichern. Bestimmte „PFAS“ können gesundheitsschädigende Wirkungen auf den Menschen haben,
etwa auf die Leber, das Immunsystem oder die Fortpflanzungsfähigkeit. Einige „PFAS“ stehen zudem im Verdacht, krebserregend zu sein.

Novellierte Trinkwasserverordnung

Am 24.06.2023 trat die neugefasste Trinkwasserverordnung des Bundes in Kraft.
In Umsetzung der europäischen Trinkwasserrichtlinie (EU) 2020/2184 legt die novellierte Trinkwasserverordnung neue
Grenzwerte für „PFAS“ im Trinkwasser fest, welche ab dem 12.01.2026 beziehungsweise ab dem 12.01.2028 gelten.

Herausforderung für Unternehmen

Beratung durch CBH Rechtsanwälte

Überzeugen Sie sich selbst von unserer Arbeit

Obwohl die Gefährlichkeit, die „PFAS“ mit sich bringt, erst seit kurzem in der Öffentlichkeit inflationär
thematisiert und problematisiert wird, können Sie nachstehend entdecken, in wie fern wir bereits
von Kontamination betroffene Unternehmen erfolgreich beraten konnten.
PFAS Belastung ausgehend von Militärflughafen
Beratung zur außergerichtlichen und
gerichtlichen Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen einen Militärflughafen
wegen der Verunreinigung von Brunnen durch PFAS.
PFAS Belastung ausgehend von Flughafen
Beratung zur außergerichtlichen Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen einen zivil genutzten Flughafen wegen der Verunreinigung von Brunnen
durch PFAS.
PFAS Belastung ausgehend von Industrieunternehmen
Beratung zur außergerichtlichen und gerichtlichen Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen ein Industrieunternehmen wegen der Verunreinigung von Brunnen
durch Chrom.

Unsere Anwältinnen und Anwälte beraten und unterstützen Sie gerne

Johanna Gillert
Rechtsanwältin | Senior Associate
E  j.gillert@cbh.de
Dr. Jochen Hentschel
Rechtsanwalt | Partner
E  j.hentschel@cbh.de

Unsere Rechtsgebiete im Überblick

Als eine der führenden deutschen Wirtschaftskanzleien beraten wir in unterschiedlichen Fachbereichen
eine Vielzahl national und international tätiger Unternehmen, öffentlich-rechtliche Körperschaften, Wirtschaftsverbände, Stiftungen,
große Infrastrukturprojekte und Einzelpersonen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich auf fünf strategische Schwerpunkte des Wirtschaftsrechts.