Seminar am 25. November 2019 in Köln – Praxisrelevante Rechtsprechung zu Gebühren und Entgelten – Professionell agieren bei Abmahnungen

Die Frage nach der Zulässigkeit oder Unzulässigkeit von Bankgebühren bzw. -entgelte ist in der derzeitigen Niedrigzinsphase von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Für Banken bedeutet dies, relevante Urteile schnell umzusetzen, die Preisgestaltung an den Leitlinien der Rechtsprechung auszurichten wie auch Kundenrückforderungen konsequent abzuwickeln.

Rechtsanwalt Dr. Roman Jordans gibt einen Überblick über relevante Gebühren(entscheidungen), wie diese AGB- und rechtskonform im Preisverzeichnis zu gestalten und anzupassen bzw. mit dem Kunden individuell zu vereinbaren sind, um das Risiko von Abmahnungen, Rückforderungen und aufsichtsrechtlichen Sanktionen zu minimieren.

Die Grundlagen der BGH-Rechtsprechung und aktueller Stand zur (Un-)Zulässigkeit von Bankentgelten bilden den Inhalt dieses von Rechtsanwalt Dr. Roman Jordans abgehaltenen Tagesseminars für (angehende) Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht und Justitiare aus Kreditinstituten.

Dabei geht es unter anderem um Entgeltklauseln als Allgemeine Geschäftsbedingungen, die Grundprinzipien des BGH zur Inhaltskontrolle von Entgeltklauseln sowie verschiedene (un-)zulässige Entgeltklauseln aus den Bereichen Zahlungsverkehr, Kreditgeschäft und Wertpapierrecht.

Weitere Informationen zum Seminar und zur Anmeldung finden Sie hier.

Zurück

Dr. Roman Jordans, LL.M.

Mail: r.jordans@cbh.de
Fon: ‭+49 221 9519061
ZUM PROFIL