Zurück

EXPERTISE

  • European Law
  • State Liability Law
  • Constitutional Law
  • Administrative Law

VITA

Following his studies in Bonn and Heidelberg (where he received his doctorate in 1978), Dr Martin Pagenkopf worked as a judge at the VG Köln (Cologne Administrative Court) from 1973, then as a judge at the OVG NRW and as a speaker and head of department at the Federal Ministry of Justice for the VwGO and the FGO (1979-1989) and as a judge at the BVerwG (Federal Administrative Court) (1989-2009) and as a lecturer at the University of Leipzig, where he dealt with administrative law in almost all core areas, administrative procedural law and constitutional and European law.

He has been a lawyer in Cologne since 2010 and joined CBH in public law in May 2011. His main areas of practice include commercial administration law, gambling law, constitutional and state liability law, commercial law and construction law. In university law he represents, among other things, personalities affected by invalidation of doctoral degrees.

He is co-author of a standard commentary on the GG, co-editor of the commentary on the LPVG NRW Laber/Pagenkopf and has written numerous specialist articles. Extensive lecturing activities, e.g. before technical committees of the DAV, at the Deutsche Richterakademie as well as his participation in numerous commissions, e.g. on the unification of procedural law, on legal protection in building law and as an expert at the hearing in the German Bundestag on the Stem Cell Act 2002, round off his scholarly activities. In the area of commercial and gambling law, he has appeared since 2011 as an expert before committees and parliamentary groups in several state parliaments, including NRW, Saxony, Saarland and Schleswig-Holstein.

Dr Martin Pagenkopf is a member of the AG Verwaltungsrecht NRW in the DAV and the Deutsche Gesellschaft für Umweltrecht (GfU).

Publications

  • Sachs (Hrsg), Grundrechtskommentar, 8. Auflage 2018, Verlag C.H. Beck, Kommentierung zu Art. 10, 11, 17, 18 GG 
  • Unzulässige Rundfunkbeiträge für Betriebsstätten und betrieblich genutzte Fahrzeuge, NVwZ 2017, 936 
  • Kommentar zum Landespersonalvertretungsgesetz NRW, 1. Auflage 2017 (Mitherausgeber Dr. Jörg Laber) 
  • Unbegrenzte allgemeine Handlungsfreiheit aus Art. 4 GG, in: Festschrift Manfred Hecker, 2017, 221 
  • Der Aktenvortrag im Assessorexamen, 5. Auflage, 2016 
  • Rundfunkbeitrag als Demokratieabgabe?, NJW 2016, 2535 
  • Kein Ende der Glücksspielrechtlichen Judikatur, ZfWG 2015, 435 ff. 
  • Keine Staatshaftung für legislatives Unrecht und bei der Vollziehung von dem Unionsrecht widersprechenden nationalen Recht, NVwZ 2015, 1264ff. 
  • Sachs (Hrsg), Grundrechtskommentar, 7. Auflage 2014, Verlag C.H. Beck, Kommentierung zu Art. 10, 11, 17, 18 GG 
  • Zur Überprüfung des Ermessens bei Dauerverwaltungsakten im Glücksspielrecht, ZfWG 2014, 185 
  • Wie halte ich einen gelungenen Aktenvortrag, Münsters Juridicum – AD LEGENDUM 4/2014, 273 
  • Bau- und Fachplanungsrecht, Festschrift Stüer, NVwZ 2014, 281 
  • 150 Jahre Verwaltungsgerichtsbarkeit in Deutschland, Stuttgart 2014 
  • Der neue Glücksspielstaatsvertrag − Neue Ufer, alte Gewässer, NJW 2012, 2918 
  • Vorschläge zu Verfahrensänderungen im BVerfGG, ZRP 2012, 42 
  • Zur Staatshaftung bei glücksspielrechtlichen Verfügungen, ZfWG 2012, 77 
  • Fachkompetenz und Legitimation der Richter des BVerfG, ZRP 2011, 229 
  • Schirmt das BVerfG vor Rettungsschirmen?, NVwZ 2011, 1473 
  • Glücksspielrechtliche Variationen, NVwZ 2011, 513 
  • Monopoly beim Glücksspiel, NJW Editorial 2010, Heft 52 
  • BVerwG: Wackelpartie beim Sportwettenmonopol, ISA Guide, 25.11.2010 
  • Leipzig: Vom Reichsgericht zum Bundesverwaltungsgericht, NJW 2002, 2442 
  • Sachs (Hrsg), Grundrechtskommentar, 2., 3., 4., 5. Auflage 2009 & 6. Auflage 2012, Verlag C.H. Beck, Kommentierung zu Art. 10, 11, 16a, 17 und 18 GG. 
  • Praxis des Straßenverkehrsrechts, Ludovisy (Hrsg.), 1999, Kapitel Verwaltungsrecht, 1. Auflage 
  • Privatwirtschaftliche Betätigung der Gemeinden, Gew. Archiv 2000, 177 
  • Otto Mayer und Leipzig, Sächs. Verwaltungsblätter 1998, 177 
  • Zum Einfluss des Gemeinschaftsrechts auf nationales Wirtschaftsverwaltungsrecht, NVwZ 1993, 216 
  • Die VwGO-Novelle 1991 − Augenmaß und Schlichtheit, DVBI 1991, 285 
  • Das preußische OVG und Hauptmann “Weber”, Köln 1988 
  • Erläuterungen zum 1. Gesetz zur Verbesserung der Stellung des Verletzten im Strafverfahren (Opferschutzgesetz)vom 18.12.1986, Das Deutsche Bundesrecht Teil II B75 
  • Einführung zum Strafverfahrensänderungsgesetz 1987, Das Deutsche Bundesrecht Teil II B6 
  • Abschied von der Instanzenseligkeit? − Das Gesetz zur Beschleunigung verwaltungsgerichtlicher und finanzgerichtlicher Verfahren, VBI 1985, 981 
  • Gesetz und Asylverheißung (in Asylpolitik der Bundesrepublik Deutschland – Dokumentation), Köln 1983 
  • Das neue Asylverfahrensgesetz, Erläuterungen 1983 
  • Die Neuregelung des Asylverfahrensrecht, NVwZ 1982, 590 
  • Asylrecht und Asylbewerberflut, DÖV 1981, 898 
  • Grenzen behördlicher und gerichtlicher Plankontrolle, Baurecht 1979, 1 
  • Zur Abtretung künftiger Forderungen, Promotion, Bonn 1978 
  • Rechtliche Bindung und gerichtliche Kontrolle planender Verwaltung im Bereich des Bodenrechts (Mitverfasser Stelkens), DVBI 1977, 668 
  • Nachbarschutz im unbeplanten Innenbereich aufgrund des §34nF BBauG?, Baurecht 1977, 155 
  • Kein Sonderopfer bei rechtswidriger Einberufung? NJW 1977, 1519 
  • Anmerkung zum Urteil des BVerwG vom 24. April 1975 V C 9, 74 (Verhältnis BSHG zum BaFöG), NJW 1975, 2036 
  • Verringerung des Rechtsschutzes gegen behördliche Verfahrenshandlungen? NJW 1979, 2382 
  • Zur Problematik der Generalprävention im Ausländerrecht, DVBI 1975, 764