Zurück

EXPERTISE

  • Bankrecht
  • Bankenaufsichtsrecht
  • Bankgebühren
  • Complex Litigation
  • Darlehensrecht
  • Mezzanine Finanzierungen
  • Haftung von Geschäftsführern und Aufsichtsräten
  • Kapitalanlagerecht

VITA

Rechtsanwalt Paul H. Assies studierte Rechtswissenschaften in Köln und Legal Service Management in Nottingham.

Der Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht berät und vertritt öffentliche und private Banken, Versicherungsgesellschaften, Anlageberatungsunternehmen und Leasinggesellschaften. Fragen der Anlageberatung im geregelten und grauen Kapitalmarkt sowie des Kreditrechts stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie solche des Bankenaufsichts- und Leasingvertragsrechts. Investoren wie auch Darlehensgeber werden regelmäßig bei komplexen Darlehensstrukturen begleitet. Im Bereich Complex Litigation liegt der Schwerpunkt von Paul H. Assies neben dem Bankrecht im Bereich Automotive, wobei er mit seinem Team insbesondere Fahrzeughersteller berät und gerichtlich vertritt.

Paul H. Assies ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein sowie des Vorprüfungsausschusses „Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht“ der Rechtsanwaltskammer Köln. Als Beiratsmitglied der Veranstaltungsreihe „Bankrechtliche Praktiker Seminare“ der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn fördert er den Austausch zwischen Praxis und Wissenschaft. Paul H. Assies ist Mitglied der DIS (Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit).

Paul H. Assies ist Mitherausgeber der „Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht (BKR)“ und Autor zahlreicher Buchveröffentlichungen, u.a. der Standardwerke „Handbuch des Fachanwalts Bank- und Kapitalmarktrecht“, „Formularbuch und Praxis der freiwilligen Gerichtsbarkeit“, „Das Prozessformularbuch“ und „Der Leasingvertrag“.

Publikationen

I. MONOGRAPHIEN

  • Assies, in: Assies Beule Heise Strube, Handbuch des Fachanwalts Bank- und Kapitalmarktrecht, 5. Auflage, 2019
  • Assies, in: Kersten Bühling, Formularbuch und Praxis der Freiwilligen Gerichtsbarkeit, 26. Auflage, 2019
  • Assies, in: Vorwerk, Das Prozessformularbuch, 11. Auflage, 2019
  • Assies, in: Graf von Westphalen, Der Leasingvertrag, 7. Auflage, 2015
  • Assies, in: Assies Ristelhuber Weis, Die Kundeninsolvenz in der Bankpraxis, 2005
  • Assies, in: Lang Assies Werner, Die Schuldrechtsmodernisierung in der Bankpraxis, 2002
  • Assies, ATB Bankrecht, 2002

II. MITHERAUSGEBERSCHAFT

  • Mitherausgeber der Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht (BKR) im Verlag C.H. Beck

III. AUFSÄTZE, URTEILSANMERKUNGEN

  • Neue Entwicklungen im Leasingrecht, WiB 1995, 497 ff.
  • Rechtsprechungsbericht zur Entwicklung im Leasingrecht 1995, WiB 1996, 564 ff.
  • Rechtsprechungsübersicht zum Leasingrecht 1996/1997, DStR 1997, 1976 ff.
  • Schuldrechtsmodernisierung – Das Aus für Leasinggeschäfte?, BKR 2002, 317 ff.
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 28.11.1994 – VIII ZR 315/93 „Finanzierungsleasingvertrag als Umgehungsgeschäft gemäß § 6 AbzG“
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 11.01.1995 – VIII ZR 82/94 „Sittenwidrigkeit von Finanzierungsleasingverträgen“, WiB 1995, 435, 436 f.
  • Anmerkung zu OLG Köln, Urt. v. 14.11.1994 – 2 U 66/94 „Verwertung des Leasingfahrzeugs zum Händlereinkaufspreis“, WiB 1995, 876
  • „Verwertung des Leasingfahrzeugs zum Händlereinkaufspreis“, WiB 1995, 876
  • „Verjährung des Restwertausgleichs beim Leasingvertrag“, WiB 1996, 446
  • Anmerkung zu OLG Köln, Urt. v. 12.06.1995 – 19 U 15/95 „Kein kaufmännisches Bestätigungsschreiben bei Vorbehalt eines Vertragsschlusses“, WiB 1996, 700 f.
  • Anmerkung zu OLG Koblenz, Urt. v. 31.01.1995 – 6 U 690/94 „Diebstahl des Leasing – Kfz und Zusammenwirkungspflicht bei der Abwicklung der Kaskoversicherungsansprüche“, WiB 1996, 910 f.
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 10.07.1996 – VIII ZR 282/95 „Verjährung des Restwertausgleichsanspruchs beim Finanzierungsleasing“, WiB 1996, 1065, 1967
  • Anmerkung zu LG Frankfurt a.M., Urt. v. 17.09.1996 – 2/14 O 51/96 „Gerichtlicher Nachvollzug einer Leasingvertragsabrechnung mittels Business – Calculators, WiB 1996, 713, 714
  • Anmerkung zu OLG Düsseldorf, Urt. v. 16.01.1997 – 10 U 223/95 „Abwicklung des Leasingvertrages beim unverschuldeten Verlust des Leasingfahrzeugs“, WiB 1997, 1212
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 12.03.2002, XI ZR 258/01 „Höchstbetragsbürgschaft: Haftungserweiterung durch Formularklausel“, MDR 2002, 1260, 1261 f.
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 09.04.2002, XI ZR 245/01 „Gültigkeit von Entgeltregelungen in AGB einer Bank bei Rücklastschriften und Scheckeinreichungen“, BHGReport 2002, 553, 555 f.
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 04.07.2002, IX ZR 97/99 „Keine Verpflichtung des Bürgen ?auf erstes Anfordern“ bei Insolvenz des Gläubigers nach angezeigter Masseunzulänglichkleit“, BGHReport 2002, 907, 908
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 24.09.2002, XI ZR 345/01 „Kein allgemeiner, neben dem Giro- und Darlehensvertrag stehender, selbständige Beratungspflichten begründender Bankvertrag zwischen Kunde und Kreditinstitut“, BGHReport 2002, 1094, 1096 f.
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 16.01.2003, XI ZR 171/00 „Formularmäßiger Ausschluss der Einrede der Aufrechenbarkeit bei Bürgschaft“, BGHReport 2003, 548, 550
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 23.09.2003, XI ZR 135/02 „Finanziertes Immobiliengeschäft und Nichtrealkreditvertrag als verbundenes Geschäft“, BGHReport 2003, 1413, 1415
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 20.01.2004, XI ZR 460/02 „Haustürsituation bei vermittelten Bankkrediten“, BGHReport 2004, 595, 598
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 23.03.2004 – XI ZR 114/03 „Abgrenzung Mitdarlehensnehmer zu Mithaftendem“, BGHReport 2004
  • Anmerkung zu OLG Hamm, Urt. v. 27.10.2007 – 12 U 76/06 „Bürgschaft auf erstes Anfordern; bewusstes nicht zur Kenntnisnehmen der Sicherungsabrede durch den Bürgen“, WuB I E 4. – 2.07
  • Anmerkung zu OLG Brandenburg, Urt. v. 16.05.2007, 4 U 162/06, „Kern unmittelbarer Zahlungsanspruch aus einer Finanzierungsbestätigung gegen die Bank“, WuB I F 1 c. – 1.08
  • Anmerkung zu LG Bremen, Urt. v. 13.12.2018, WuB 5/2019