Zurück

EXPERTISE

  • Arbeitnehmererfindungsrecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Patentrecht

VITA

Nach Abschluss ihres Studiums der Rechtswissenschaften und ihrer Zulassung im Jahr 2002 nahm Franziska Anneken ihre Tätigkeit bei CBH in der Fachgruppe für Gewerblichen Rechtschutz auf.

In diesem Bereich ist sie vornehmlich mit dem Arbeitnehmererfinderrecht befasst. Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden Fragen hinsichtlich der Zuordnung von Erfindungsrechten, ihres patent- und gebrauchsmusterrechtlichen Schutzes und ihrer Verteidigung. Franziska Anneken unterstützt große und mittelständische Unternehmen bei der Organisation und Verwaltung ihres Erfindungswesens und hat an der Konzeption und Einführung zahlreicher komplexer unternehmensspezifischer Incentive- und Vergütungssysteme mitgewirkt.

Seit mehr als 10 Jahren veröffentlicht Franziska Anneken regelmäßig Beiträge in der Zeitschrift „IPkompakt“.

News

EuGH zur gerichtlichen Zuständigkeit bei einem Rechtsstreit über die Inhaberschaft einer in Drittstaaten patentierten Erfindung

Franziska Anneken

Der EuGH hat im Rahmen eines Vorabentscheidungsersuchen zu der Vorlagefrage Stellung genommen, ob Art. 24 Nr. 4 der Brüssel-Ia-Verordnung dahin auszulegen ist, dass er auf einen Rechtsstreit Anwendung findet, bei dem im Rahmen einer auf eine behauptete Erfinder- oder Miterfinderstellung gestützten Klage festzustellen ist, ob eine Person Inhaber des Rechts an Erfindungen ist, die in Drittstaaten eingereichten Patentanmeldungen und erteilten Patenten zugrunde liegen (EuGH, Urteil v. 08.09.2022, Az. C-399/21 - IRnova).

weiterlesen

BGH: Teilurteil bei einer Patentnichtigkeitsklage mehrerer Kläger

Franziska Anneken

In der Entscheidung „Oszillationsantrieb“ hat der BGH seine bisherige Rechtsprechung bestätigt, wonach ein Teilurteil nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen eines von mehreren Klägern eines Patentnichtigkeitsverfahrens zulässig ist (BGH, Teilurteil v. 24. August 2021, Az. X ZR 59/19).

weiterlesen